Peter Andres · Retrospektive

Der digitale Beginn

Die Gebrauchsanleitung fürs Leben — eine Art interaktives Buch
Eine Retrospektive, ein interaktives Buch über mich, mein Leben und meinen fotografischen Werdegang.

Der Wandel von Analog zu Digital war wohl in keinem Gebiet so dramatisch und intensiv wie in der Fotografie. Praktisch alles musste neu erdacht werden, vieles ist dabei auch auf der Strecke geblieben. Glücklicherweise nicht alles.

Teil 6: Der digitale Beginn

Ein Anfang

Bis Anhin war alles analog. Kameras, Filme, Entwickeln und vergrössern in der Dunkelkammer. Alles ziemlich zeitaufwändig. Dann kamen die digitalen Kameras. Alles neu. War es auch besser? Nicht unbedingt. Auf jeden Fall nicht am Anfang. Darum zögerte ich mit Digital.

Meine erste brauchbare digitale Kamera war eine Nikon Coolpix 5000. Sie hatte, wie ihr cooler Name sagt, ganze 5 Megapixels, was ein Luxus war. Während der Expo 2002 war sie ständig im Einsatz, solange die Batterie durchgehalten hat.

Von digitaler richtiger Bildbearbeitung dauerte es aber noch ein Weilchen.

Pixel schieben...

Auch schon mit den analogen Fotos machte ich in der Dunkelkammer Manipulationen. Digital musste das doch auch gehen… Und wie! Als Software-Entwickler war mir die Technik wohl bekannt. «Photo-Drawings» entstanden 2010.

Zeichnungen... Beinahe. Nicht gezeichnet und gemalt, dafür fotografisch entstanden. Pixel schieben…

Der Sonderzug

Berlin ist eine faszinierende Stadt, immer eine Reise wert! Kulturelles Zentrum Deutschlands und Metropole von internationalem Rang. Hier treffen sich Geschichte und Moderne. Eine Stadt voller Kontraste. Sie ist immer wieder von neuem zu entdecken! Einige Eindrücke sind auf meinen Bildern im Sommer 2011 festgehalten.

«Ist das der Sonderzug nach Pankow» könnte man das erste Bild nennen. Dies war jedenfalls die erste spontane Reaktion der Zuschauer, denen ich das Bild gezeigt habe.

Das Werkzeug

Die Hand. Ein Werkzeug der ganz besonderen Art. Das Beste, das es je gegeben hat und geben wird.

Reality 2.0

In Resonanz mit der surrealen Wirklichkeit

Gibt es eine Realität?
Am Rande der Realität kann die Wirklichkeit grenzenlos sein.
Das kann nicht funktionieren…
Und es funktioniert doch!

Am Anfang war das Spiel.
Wer sind die Spieler, wo sind die Zuschauer?
Wer bestimmt die Spielregeln?
Wer sind die Gewinner, wer sind die Verlierer?

Oder ist alles nur Einbildung?
Rien ne va plus!
Oder etwa doch nicht?
Ist es überhaupt ein Spiel gewesen oder ist das Spiel immer noch im Gange?

Das Spiel ist offen — Spiele mit!

Es wartet eine neue Welt!

Die andere Realität, sie lebt!

Komposition von Analog und Digital

Recycling in der Fotografie? Ja, warum nicht! Da gibt es viele gute, alte Fotos im Archiv. Warum sollte ich sie nicht in die digitale Welt befördern?

Besonders schwarz/weiss Negative eignen sich nach der Digitalisierung hervorragend für neue Kompositionen in Farbe mit original-digitalen Bildern.

Teil 7: Bildgedanken
Bild: Author Peter Andres